Evolution in Kunst und Gesellschaft

Unter dem Titel „Evolution in Natur und Gesellschaft" präsentiert das Museumsdorf Glashütte gemeinsam mit der „Werkstatt für Zukunfts-Forschung und Gestaltung (WZFG) e.V. Berlin" eine Ausstellung mit künstlerischen Objekten des Physikers und Zukunftsforschers Hans-Volker Pürschel. Die als Wanderausstellung konzipierte Schau geht zurück auf eine vom WZFG e.V. organisierte interdisziplinäre öffentliche Vorlesungs- und Diskussionsreihe „Elemente eines zukunftstauglichen Welt-, Gesellschafts- und Menschenbildes", die sich schwerpunktmäßig mit evolutionären und systemischen Hintergründen unseres derzeitigen Globalverhaltens auseinandersetzt, mit dem die Menschheit ernsthaft ihre eigenen natürlichen, sozialen und ökonomischen Lebensgrundlagen gefährdet – eine Situation, die tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel erfordert.

Die mit verschiedensten Materialien und Techniken gestalteten Objekte sind im wahren Sinn des Wortes „begreifbare" bildhafte Metaphern für dementsprechende wissenschaftliche Sachverhalte, die mit jeweils kurzen Texten angesprochen werden.

Der Verein versteht seine Arbeit als umfassendes weltanschauliches Bildungsprojekt. Mit Blick auf den notwendigen Wandel setzt er dabei auf die historische Erfahrung mehrerer Epochenwandel vom Mittelalter über die Renaissance bis zur Aufklärung – nämlich dass Veränderungen von dem, was die Menschen über sich selbst und die Welt, in der sie lebten, dachten, jeweils tiefgehende Auswirkungen bis in alle Lebensbereiche hinein hatte.

Home